Gastartikel: Poker und League of Legends

  • - Gesponserter Beitrag.



    Wie Poker dir dabei hilft, dich in League of Legends zu verbessern


    Auf den ersten Blick haben League of Legends und Poker nur sehr wenig miteinander zu tun. Bei beiden handelt es sich um Spiele, die vor allem online sehr beliebt sind. Ansonsten stellt das eine Game ein Free-to-Play MOBA dar, während das andere ein Kartenspiel-Klassiker ist. Doch auf den zweiten Blick fallen allerlei Ähnlichkeiten schnell ins Auge, die vor allem in der Spielweise begründet sind. Vielleicht spielst du sowohl LoL als auch Poker und weißt, wovon wir sprechen. Falls nicht, dann lies einfach weiter!

    Entscheidungen in Bruchteilen einer Sekunde

    content_fazly-shah-Ei5d39YRrgY-unsplash.jpg

    Quelle: Unsplash



    Poker ist ein einzigartiges Spiel. Kaum ein Kartenspiel der Welt, das hinsichtlich der Regeln eigentlich extrem einfach gehalten ist, vereint so viele unterschiedliche Eigenschaften, um erfolgreich zu sein. Eine davon besteht darin, innerhalb kürzester Zeit Entscheidungen zu treffen, die einen entscheidenden Einfluss auf die Fortführung des Spiels besitzen. Im Poker fallen diese Entscheidungen schon gleich zu Beginn. In der beliebten Variante Texas Hold'em erhalten die Spieler zwei Handkarten. Basierend auf der Qualität dieser Karten kann er sie behalten oder abwerfen. Während also eine 2 und 5 eher zum Abwerfen führt, wird ein Königspaar aufgrund der exzellenten Aussichten natürlich behalten. Das gleiche Prinzip gilt immer dann, wenn eine neue Gemeinschaftskarte auf dem Tisch aufgedeckt wird.


    Zudem besteht die Möglichkeit, eine eigene Wette zu platzieren, indem der gleiche Betrag wie vonseiten des Gegners eingesetzt oder dieser sogar erhöht wird. Du kannst natürlich auch jederzeit aussteigen, wenn dir die Wette zu hoch vorkommt oder einfach keine guten Kombinationen zwischen Hand- und Gemeinschaftskarten abzusehen sind. Im Poker kommt es also insbesondere auf das Wissen über die zu erzielenden Kombinationen an, um schnelle Entscheidungen treffen zu können. In League of Legends stehen die Spieler ähnlichen Herausforderungen gegenüber. Hier müssen noch schneller in Bruchteilen von Sekunden Entscheidungen getroffen werden, die für das eigene Team entweder den Sieg oder ein schnelles Ende bedeuten.

    Beim Kampf um die Zerstörung des gegnerischen Nexus müssen die Teams so besonders strategisch und effizient vorgehen. Es beginnt mit der Auswahl des eigenen Champions und dem Aufbau von dessen Fähigkeiten, die durch die Spielvorkommnisse entschieden beeinflusst werden. Insbesondere die regelmäßig hinzugefügten neuen Champions bringen unerwartete Wendungen in eigentlich bekannte Spielformate. Die Frage ist dabei stets: Solltest du den neuen wählen oder dich lieber an Bekanntem orientieren? Natürlich kann auch der Gegner selbst durch die Fähigkeiten neuer Champions überrascht werden, etwa im direkten Angriff aus der Nähe oder aus der Ferne. Die jeweiligen Attacken müssen in Sekundenschnelle geplant und ausgeführt werden, wenn sich zufällig über den Weg gelaufen wird.

    Vorausdenken ist eine wichtige Fähigkeit beider Spiele

    Sowohl Poker als auch League of Legends zeichnen sich durch strategische Fähigkeiten aus. Schließlich handelt es sich bei beiden Titeln um Spiele, in denen das Vorausdenken eine zentrale Strategie darstellt. Im Fokus sind dabei die eigenen sowie die gegnerischen Aktionen. Das alte Sprichwort im Poker verdeutlicht schnell, worauf es ankommt: Spiele den Spieler und nicht deine Karten. Genau so gehst du auch an eine Runde heran. Poker hängt stets von der Situation ab, die sich am Tisch darstellt. Besonders die sogenannten Tells sind wichtige Charakteristiken, die jeder Spieler mitnimmt. Dazu gehören zum Beispiel nervöse Bewegungen mit den Fingern, das Lächeln bei guten Karten und so weiter. Sobald du in der Lage bist, diese Tells zu lesen, wird Poker für dich ein ganz neues Spiel, das über die Karten in deiner Hand hinausgeht. Es geht darum, langfristig Profit zu erzielen, während andere sich an kurzfristigen Erfolgsträumen die Zähne ausbeißen.

    In LoL ist es ebenfalls eine zentrale Eigenschaft, sich auf die kommenden Spielzüge des Gegners einzustellen. Schließlich verfolgen die beiden Fünfer-Teams exakt das gleiche Ziel in Form der Zerstörung des gegnerischen Nexus. Genau dieser strategisch wiederkehrende Rahmen inklusive unberechenbaren Aktionen der Spieler macht League of Legends zu einem so erfolgreichen eSport-Hit, der trotz seiner langen Lebenszeit noch immer an der Spitze sämtlicher Ranglisten steht. Entsprechend der Champion-Auswahl des Gegners kann die eigene Strategie nun innerhalb des Spiels angepasst werden, etwa in Form der Gegenstände, die es im Shop zu kaufen gibt. Ohne das Vorausdenken haben Teams in LoL kaum eine Chance, in schwierigen Schlachten zu bestehen.

    Informationen so lang wie möglich geheim halten

    content_keenan-constance-VTLcvV6UVaI-unsplash.jpg

    Quelle: Unsplash


    Verbunden mit der Strategie ist in beiden Spielen der Fakt, dass Informationen möglichst lang geheimgehalten werden sollen. Das gelingt im Poker vor allem auf eine Art und Weise: Bluffen. Über Gesichtsausdrücke, das allgemeine Verhalten am Tisch und Spielzüge kannst du den Gegnern am Tisch nach und nach ein falsches Bild vermitteln, um sie später besiegen zu können. Doch natürlich ist es nicht sinnvoll, einfach blind zu bluffen. Du solltest dies nur in bestimmten Situationen tun. Eine davon ist zum Beispiel die Abwesenheit von ausreichend aktiven Gegenspielern. Auch wenn du als letzter am Tisch an der Reihe bist und alle vor dir gecheckt haben, kann sich ein Bluff lohnen, da deine Gegner ganz offensichtlich keine gute Hand besitzen. Zudem ist ein Chipvorteil gegenüber deinem Kontrahenten eine weitere Option, am Tisch zu bluffen. Doch bedenke dabei stets, dass die Mitspieler abhängig von ihrem Erfahrungsgrad ebenfalls mit diesen Strategien vertraut sind und sie möglicherweise ebenfalls zu ihrem eigenen Vorteil einsetzen. Somit ist es immer ein zweischneidiges Schwert, wie du mit deinen Informationen umgehst.


    Ganz natürlich geschützt sind viele deiner Informationen in League of Legends. Dafür sorgt bereits der in Videospielen übliche Fog of War, der einen Großteil der Map verdeckt. Auf diese Art und Weise können nur die Gebiete gesehen werden, in denen sich gerade ein Spieler aufhält oder sich ein Turm bzw. ein Vasalle befindet. Die einzige Lösung, diesen Nebel aufzulösen, ist das sogenannte Auge. Es handelt sich dabei um einen einmal einsetzbaren Gegenstand, den beide Teams besitzen. Mit ihm kann für eine begrenzte Zeit klare Sicht in einem bestimmten Bereich erhalten werden. Die auch englisch als Wards bezeichneten Gegenstände können am Ende über Sieg und Niederlage entscheiden. Wie so oft gilt auch in einem Spiel wie League of Legends, dass Informationen Wissen bedeuten. Zudem können gegnerische Augen zur Ineffektivität verdammt werden, sodass weitere Vorteile entstehen.


    Poker und League of Legends weisen sehr viele unerwartete Gemeinsamkeiten auf, die sich in Strategie und Herangehensweise zeigen. Am besten gelingt es deshalb in beiden Spielen erfahrenen Spielern, erfolgreich zu sein.

  • Rapt0r

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Rapt0r

    Hat den Titel des Themas von „wad“ zu „Gastartikel: Poker und League of Legends“ geändert.